Einbürgerungsstatistik Bayern 2019

Die Zahl der Einbürgerungen ist in Bayern erneut stark gestiegen, größte Gruppe der Eingebürgerten sind zum ersten Mal britische Staatsbürger. Das ist die Bilanz der Einbürgerungsstatistik 2019 für den Freistaat, die Bayerns Innen- und Integrationsminister Joachim Herrmann heute in München vorgestellt hat. “Mit insgesamt 20.977 Eingebürgerten (2018: 18.062) ist die Zahl im Vergleich zu 2018 um 16,1 Prozent gestiegen (Anstieg 2017-2018: 15,5 Prozent). Das ist zum fünften Mal in Folge ein sattes Plus”, sagte der Minister. Erstmals stehen Bürger aus dem Vereinigten Königreich mit 2.087 Einbürgerungen vor dem bisherigen Spitzenreiter Rumänien mit 1.972 an erster Stelle der gesamten Statistik und der Herkunftsstaaten der Europäischen Union, gefolgt von Italien mit 1.023, Polen mit 887 und Kroatien mit 594. Insgesamt stammen 9.272 Personen (2018: 7.781) aus Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. “Die Einbürgerungen sind ein wichtiger Schritt der Integration. So können die Eingebürgerten unsere Gesellschaft auch politisch mit allen Möglichkeiten mitgestalten”, sagte Herrmann. +++

Bei den Hauptherkunftsstaaten außerhalb der EU ist die Türkei mit 2.019 Einbürgerungen (2018: 2.135) und damit 9,6 Prozent nach wie vor an erster Stelle, wenngleich die Einbürgerungen leicht zurückgegangen sind. Die weiteren Plätze belegen die Nachfolgeländer des früheren Jugoslawien (ohne die EU-Staaten Kroatien und Slowenien) mit 1.306 (2018: 1.192), der Irak mit 1.095 (2018: 652), die Ukraine mit 835 (2018: 450), Indien mit 571 (2018: 449), Vietnam mit 446 (2018: 386) und Afghanistan mit 422 (2018: 371) Eingebürgerten. “Diese deutlich gestiegenen Zahlen belegen, wie begehrt die deutsche Staatsbürgerschaft und das Leben in Bayern für viele Menschen ist”, so Herrmann. “Ich freue mich über jede Neubürgerin und jeden Neubürger.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.